S-Bahn zukünftige Linienfahrzeuge BR 483/484

S-Bahn zukünftige Linienfahrzeuge BR 483/484

Foto: S-Bahn 484 002 D, Baureihe 483/484, Innotrans, Berlin, September 2018

Foto: S-Bahn 484 002 D, Baureihe 483/484, Innotrans, Berlin, September 2018

Die Baureihe 483/484 der Berliner S-Bahn bei Wikipedia.
483
484
Bauart 2017 (S-Bahn GmbH-Neubau), liebevoll "" genannt
1 Musterzug BR 484 im Juni 2018 (Rohbau) geliefert, Wagenskizze 483Wagenskizze 484
Serienfertigung ab 202X;
Foto: Modell 483/484, Berlin-Schöneweide, 2017;
der erste Wagenkasten, Stadler, 2017;
Foto: S-Bahn 484 002 D, rechte Seite, Baureihe 483/484, Innotrans, Berlin, September 2018;
Foto: S-Bahn 484 002 D, linke Seite, Baureihe 483/484, Innotrans, Berlin, September 2018;
Foto: S-Bahn 484 002 D, Wagenübergang, Baureihe 483/484, Innotrans, Berlin, September 2018;
Foto: S-Bahn 484 002 B, Seitenansicht, Baureihe 483/484, Innotrans, Berlin, September 2018;
Foto: S-Bahn 484 002 D, Seitenansicht, Baureihe 483/484, Innotrans, Berlin, September 2018
  Technische Daten:
Achsanordnung: Viertelzug BR 483: (1A)Bo’+Bo’(A1); Halbzug BR 484: (1A)Bo’+Bo’(A1)+(1A)Bo’+Bo’(A1) (Drehstromasynchronmotore)
Antriebsdauerleistung: 6 x 140 kW bzw 12 x 140 kW
Fahrzeugmasse: Tw-A ? / Tw-B ? t
Wagenkastenlänge: 36800 mm / 73600 mm
Fahrzeugtenbreite: 3140 mm
Fahrzeughöhe: 3600 mm
Fussbodenhöhe: 1000 mm
Einstiege je Seite: 6 / 12 Türen à 1300 mm
Drehgestellachsstand: 2100 mm
Triebraddurchmesser: 820 mm
Laufraddurchmesser 820 mm
Max. Beschleunigung: 1,0 m/s²
Anfahrzugkraft: 104 kN / 208 kN
Höchstgeschwindigkeit: 100 km/h
Sitzplätze: 80 (20) / 184 (40) (davon Klappsitze)
Stehplätze (4 Pers/m²): 94 / 202
Lieferung 202X: 48X

Zur neuen Baureihe schreiben Siemens und Stadler (https://www.siemens.com/press/PR2015120117MODE) am 22.12.2015:

Neue Züge für die Berliner S-Bahn

Berlin, 22. Dezember 2015

  • Rahmenvertrag über bis zu 1.380 Wagen
  • 106 Züge fest bestellt
  • Erste Lieferung ab 2020
  • Einsatz auf der Ringbahn und den südöstlichen Zubringern

Die S-Bahn Berlin GmbH hat mit dem Konsortium aus Stadler Pankow GmbH und Siemens einen Rahmenvertrag über die Lieferung von bis zu 1.380 Wagen abgeschlossen. Die ersten 106 Züge wurden verbindlich bestellt. Das Auftragsvolumen für die 85 vierteiligen und 21 zweiteiligen Fahrzeuge beläuft sich auf einen hohen dreistelligen Millionenbetrag. Die S-Bahn Berlin, eine Tochterfirma der Deutschen Bahn, plant den Einsatz der neuen Fahrzeuge auf den Linien der Ringbahn (S 41 und S 42) sowie den südöstlichen Zubringern S 47, S 46 und S 8. Dies entspricht etwa einem Drittel des gesamten S-Bahn-Streckennetzes von Berlin. Die ersten zehn Fahrzeuge werden bereits ab 2020 im Einsatz sein. Anschließend werden fortlaufend bis 2023 alle übrigen Fahrzeuge auf die Berliner Schienen gebracht. Produziert und endmontiert werden die Fahrzeuge in dem Berliner Werk der Stadler Pankow GmbH.
"Bei den ersten zehn Fahrzeugen handelt es sich um 'Vorserien- und Probefahrzeuge'. Sie durchlaufen umfangreiche Tests, bevor sie in den regulären Fahrgastbetrieb gehen – so sollen mögliche Erkenntnisse aus dem Betrieb in Berlin in die Serie mit eingebracht werden", erklärt Ulf Braker, Geschäftsführer der Stadler Pankow GmbH.

"Siemens und Stadler bieten für die Zukunft der S-Bahn Berlin eine einzigartige Kombination von Kompetenzen. Beide Unternehmen sind in Berlin tief verwurzelt, und gemeinsam werden wir Fahrzeuge liefern, die über Jahrzehnte hinweg mit höchster Zuverlässigkeit funktionieren und der technologischen Spitzenklasse angehören", sagte Sabrina Soussan, CEO des Geschäfts mit Hochgeschwindigkeits- und Regionalzügen sowie Lokomotiven von Siemens.

Von außen betrachtet verfügen die Fahrzeuge über ein modernes Design, bleiben aber weiterhin der vertrauten gelb-roten Farbgebung treu. Neben leistungsfähiger Antriebs- und Steuerungstechnik, die für einen besonders effizienten und leisen Betrieb der Fahrzeuge sorgt, sind Neuerungen hauptsächlich für den Innenraum angedacht. So wird dieser durchgängig begehbar sein und über eine zeitgemäße Fahrgastinformation sowie einen großzügigen und freundlichen Fahrgastbereich verfügen. Erstmalig in Berlin werden die Fahrzeuge mit einer Klimaanlage ausgestattet. Es wird Rollstuhlplätze in unmittelbarer Nähe zum Fahrer geben. Die Sitze sind, wie in S-Bahnen üblich, fast ausschließlich vis-à-vis angeordnet und werden durch zahlreiche Stehplätze und großzügige Mehrzweckbereiche ergänzt.

Der Konsortialführer Stadler übernimmt den mechanischen und wagenbaulichen Teil der Konstruktion und Fahrzeugproduktion. Darunter fallen beispielsweise die Klimatisierung und die Montage aller Komponenten. Siemens verantwortet den elektrischen Anteil. Dies umfasst das Antriebs- und Bremssystem, die Bordnetzversorgung, Fahrzeugsteuerung, Zugsicherungs- und Fahrgastinformationssystem sowie die Drehgestelle der Fahrzeuge. Die Instandhaltung der Fahrzeuge wird von der S-Bahn Berlin GmbH durchgeführt, die dazu die bereits vorhandene Infrastruktur nutzen wird.

Die S-Bahn Berlin hat mehrere Informationsseiten zusammengestellt, siehe ganz unten, ein Auszug davon hier (Stand 09.2018):

Fakten zu den neuen Zügen

Mehr zum Einsatzgebiet und ein Kurzüberblick, was die neue Baureihe 483/484 kann.

Ab 2021 auf folgenden Linien im Einsatz

Die Konstruktionsphase für die neue S-Bahn-Generation ist im wesentlichen abgeschlossen. Es erfolgt bereits seit Sommer 2017 die Teilfertigung. Im Herbst 2017 hat die Montage der ersten Wagen begonnen. Ab Frühjahr 2019 startet die technische Erprobung zunächst auf einem Prüfgelände in Nordrhein-Westfalen, anschließend ab Ende 2019 auch im Netz der S-Bahn Berlin.

Ab Januar 2021 fahren sie auf der Linie S47 zwischen Südkreuz und Spindlersfeld. Bis zum Jahr 2023 ersetzen die bestellen 85 Vier-Wagen-Einheiten und weitere 21-Zwei-Wagen-Einheiten auf den Linien S46, S8 und den Ringbahnlinien S41/S42 sukzessive die Altbauzüge.

Kurzüberblick zur Technik

Hohe Redundanz der Antriebsanlage, eine eigenständige Antriebsgruppe je Wagen

Höchstgeschwindigkeit 100 km/h

 Deutlich gesenkte Geräuschentwicklung

Flexibler Fahrzeugeinsatz durch jeweils zwei Führerstände

Komfort

Großzügige Einstiegsbereiche mit verglasten Windfangwänden

Vergrößerte Mehrzweckbereiche mit Stellflächen für Kinderwagen und Fahrräder

Moderne und pflegeleichte Innenausstattung mit horizontalen Haltestangen mit Halteschlaufen

Klimatisierte Fahrgastbereiche

Modernes Fahrgastinformationssystem

Spezieller Rollstuhlbereich in unmittelbarer Nähe zum Fahrer

Moderne ergonomisch geformten Fahrgastsitze

Personal

Ergonomisch und klimatisierter Fahrerarbeitsplatz

Leichtere Bodenreinigung durch Cantilever-Sitzbefestigung im Fahrgastbereich

Sicherheit

Außen- und Innenkameras

Die Details für die Ausgestaltung des Fahrgastraumes werden weiter ausgearbeitet und verändern sich gegenüber den hier gezeigten Entwürfen.

– Seite der S-Bahn Berlin zu den neuen Fahrzeugen