S-Bahn Linien Fahrzeuge BR 485

S-Bahn Linienfahrzeuge BR 485

S-Bahn 485 126 neben 485 027 (links), Schöneweide, 2007

Die Baureihe 485 der Berliner S-Bahn bei Wikipedia.
485 Bauart 1987/92 (2. DR-Neubau), liebevoll "Colabüchse" genannt
1 Musterzug aus 4Tw und 4Bw 1979/80 (270 001 bis 270 008) geliefert
nur noch 270 001/002 erhalten, Foto: 270er, DR-Lack, Wagenskizzen
Foto: 270 001, Grünau, 2001

im Jahr 2002 wurde am 15.06.2002 zum Ringschluss im Bahnhof Westhafen ein modernisierter 485er vorgestellt: Foto: 485 070, hier der ganze Halbzug (485/885 066, 070) und hier der Vergleich zum "alten" 485er

Seit Mitte 2003 werden die aus der Werkstatt zurückkehrenden Tw/Bw in den Berliner Traditionsfarben lackiert

485/885 114 + 115 waren Zweisystemfahrzeuge von 1993 bis (Juli 1995 abgestellt), Wagenskizzen
Foto: 485 114, Hohen Neuendorf West, 1993
  Technische Daten:
Achsanordnung: Bo'Bo' (Gleichstromreihen-
schlussmotore)
Antriebsdauerleistung: 4 x 120 kW
Fahrzeugmasse: Tw 34 / Bw 26 t
Wagenkastenlänge: Tw 17,71 / Bw 17,65 m
Höchstgeschwindigkeit: 90 km/h
Sitzplätze: Tw 44 / Bw 56
Stehplätze (5 Pers/m²): gesamt 253
Länge über Kupplung:36.200 mm
Fahrzeugbreite:3.000mm
Fussbodenhöhe:1.120 mm
Max. Beschleunigung:0,68 m/s²
Drehgestellachsstand:2.200 mm
Stromversorgung:750 V DC
Leermasse:60,0 t
Lieferung 1987: 4Tw und 4Bw (485/885 005 bis 485/885 012) geliefert;
485/885 009 nach Unfall im Bf. Papestr. 2002 Schrott;
885 009 in 2005 Schrott;
485/885 007, 011 in 2006 "z" gestellt in Friedrichsfelde;
485/885 001, 005, 007, 011 in 2006 "z" gestellt;
485/885 007, 011 in 2007 Schrott;
Foto: 485 006, Schöneweide, Mai 2003
Lieferung 1990: 485/885 013 bis 485/885 060 geliefert;
485/885 020, 023, 037 in 2003 "z" gestellt in Oranienburg, später Hw Schöneweide;
485/885 013 "z" gestellt Anfang 2004 in Bernau;
485/885 035, 049, 060 "z" gestellt Anfang 2005 in Hundekehle;
485/885 041, 043, 044, 047 in 2006 "z" gestellt in Oranienburg;
485/885 017, 024, 025, 030, 034, 036 in 2006 "z" gestellt in Friedrichsfelde;
485/885 013, 017, 020, 021, 023-025, 030, 032, 034-037, 039, 041, 043-047, 049, 051-054, 056-058, 060 in 2006 "z" gestellt;
485/885 013, 020, 037, 039, 046, 051, 052, 053, 056, 057, 058, 060 in 2007 Schrott;
485/885 023, 045, 885 017 in 2008 Schrott;
485 017, vordere Hälfte in 2008 nach München, Rest Schrott;
485/885 014, 015, 016, 019, 022, 026-030, 033, 034, 038, 041-043, 050, 055, 059 in 2011/2012 saniert für erneuten Einsatz;
485/885 019, 031, 044 in 2018 mit umgebautem, ehemaligen Dienstabteil;
Foto: 270er, Storkower Str., 1993, DR-Lack;
Foto: 485 027, Schöneweide, 2007;
Foto: 485 028, links, Bornholmer Str., 2017;
Foto: 485 030, Papestr., 2004;
Foto: 485 043, Gesundbrunnen, 2002, DB AG-Logo, "Rossmann";
Foto: 485 056, Erkner, Mai 2005;
Foto: 485 058, Erkner, Mai 2005
Lieferung 1991: 485/885 061 bis 485/885 120 geliefert;
485/885 098, 103, 105, 106, 131 in 2003 "z" gestellt in Oranienburg, später Hw Schöneweide;
485/885 100, 116 in 2003/2004 ausgemustert;
485/885 101, 113 "z" gestellt Anfang 2004 in Bernau;
485/885 063, 067, 075 "z" gestellt Anfang 2005 in Hundekehle;
485/885 100, 485 116 in 2005 Schrott;
485/885 094, 102, 109, 119 in 2006 "z" gestellt in Oranienburg;
485/885 062, 072, 073, 084, 104, 110, 114, 115 in 2006 "z" gestellt in Friedrichsfelde;
485/885 062-065, 067, 071-075, 081, 082, 084-087, 092, 094, 096, 098, 101-107, 109, 110, 113-115, 119, 885 116 in 2006 "z" gestellt;
485/885 063, 064, 065, 071, 081, 087, 098, 103, 105, 106, 107 in 2007 Schrott;
885 116 in 2008 Schrott;
485/885 072+070 im März 2011 generalsaniert;
485/885 062, 066, 068, 069, 072, 074, 076, 080, 082, 085, 088-092, 096, 097, 102, 104, 108-110, 112, 117-120 in 2011/2012 saniert für erneuten Einsatz;
485/885 111, 118, 119 in 2018 mit umgebautem, ehemaligen Dienstabteil;
Foto: 485 116, Ostbahnhof, 1998;
Foto: 485 074, "Scandlines", Ostbahnhof, 2002;
Foto: 485 070, modernisierter (einteilige Frontscheibe) 485er, Westhafen, 15.06.2002;
Foto: 485 070, modernisierter (einteilige Frontscheibe) 485er, Bernau, Juni 2002;
Foto: 485 070, modernisierter (einteilige Frontscheibe) 485er, im Schnee in Schöneweide, Oktober 2002;
Foto: 485 066, modernisierter (einteilige Frontscheibe) 485er, Bernau, Juni 2002;
Foto: 485 078, modernisierter (zweiteilige Frontscheibe) 485er, Bernau, 10.07.2002, DB AG-Logo;
Foto: 485 109, rechts, Bornholmer Str., 2017;
Lieferung 1992: 485/885 121 bis 485/885 170 geliefert;
485/885 124, 134, 144, 148 "z" gestellt Anfang 2004 in Oranienburg, später Hw Schöneweide;
485/885 125, 130, 133 "z" gestellt Anfang 2004 in Bernau;
485/885 135, 136, 145, 146, 151, 153, 154, 159 "z" gestellt Anfang 2004 in Erkner;
485/885 132, 135, 151, 154, 159, 169 "z" gestellt Anfang 2005 in Hundekehle;
485/885 124, 125, 130-136, 138-140, 144-146, 148, 150-155, 157, 159-161, 163-170 in 2006 "z" gestellt;
485/885 124, 131, 132, 134, 135, 136, 139, 144, 145, 146, 148, 150, 151, 153-155, 157, 159, 163, 165, 166, 167, 169, 170 in 2007 Schrott;
485/885 121, 122, 126-129, 137, 141, 142, 147, 156, 158, 160, 161, 164, 168 in 2011/2012 saniert für erneuten Einsatz;
485/885 121, 123, 126 in 2018 mit umgebautem, ehemaligen Dienstabteil;
Foto: 485 126, Schöneweide, 2007;
Foto: 485 127, innen: Blick zum Bw, Bernau, Juni 2002;
Foto: 485 127, innen: Blick zum Führerstand, Bernau, Juni 2002;
Foto: 885 127, innen: Fahrradabteil, Bernau, Juni 2002;
Foto: 485 154, Schöneweide, Oktober 2002;
Foto: 485 163, Bernau, 10.07.2002, DB AG-Logo
166 Viertelzüge stationiert in Grünau, stand 06.07.2001;
165 Viertelzüge stationiert in Grünau, stand 01.01.2003;
116 Viertelzüge stationiert in Grünau, stand 03.01.2005;
49 Viertelzüge abgestellt, stand 03.01.2005;

alle stationiert in Grünau, stand 28.05.2006

Auf ihrer Fahrzeugseite hat die S-Bahn Berlin über die BR 485 wie folgt berichtet (Stand 09.2018):

Baureihe 485 – unsere "Coladose"

Gegenwärtig sind auf Berlins S-Bahn-Schienen drei Baureihen unterwegs: eine davon ist die Baureihe 485.

Erstmals kam sie 1987 zum Einsatz und erhielt gleich den Spitznamen „Coladose“.

Diese Baureihe wurde in den Jahren 1987 bis 1992 seitens der Deutschen Reichsbahn geordert. Zu dieser Zeit trug sie die Baureihenbezeichnung 270, bei der S-Bahn Berlin wird sie als Baureihe 485 geführt. Ein Viertelzug setzt sich hier aus einem Triebwagen mit Führerstand und einem Beiwagen zusammen. Im Jahr 2003 lief die schrittweise Ausmusterung der Baureihe an.

Seit dem Jahr 2010 wurde zur Unterstützung des Fahrzeugparks wieder ein Teil des abgestellten Bestandes reaktiviert, seit Abschluss dieser Arbeiten stehen von dieser Baureihe wieder 80 Viertelzüge zur Verfügung.

Auch diese Baureihe erhielt ihren Spitznamen: Die ursprünglich rot-anthrazitfarbene Lackierung brachte ihr den Namen „Cola-Dose“ ein.

Diese Baureihe unterschied sich wagenbaulich und elektrisch grundsätzlich von den Zügen, die noch aus Vorkriegszeiten stammten. Diese damals völlig neue Fahrzeuggeneration zeichnete sich durch die Aluminium-Leichtbaukonstruktion und ein elektrodynamisches Bremssystem aus. Diese Neuerungen führten dazu, dass der Energieverbrauch um ein Drittel reduziert werden konnte.